Newsletter bestellen
Aktuelles - Übersicht

Die aktuellen Beiträge werden meist gleichzeitig mit der Einstellung in das Netz per Newsletter verteilt. Über das Newsletter-System werden aber auch für den gesamten Kreis der Newsletter-Abonnenten geeignete Reaktionen der Empfänger auf die Beiträge an alle weitergeleitet. Falls Sie daran interessiert sind, melden Sie sich doch einfach im kostenfreien Newsletter-System an.

Verletzen "spielende" Hunde einen Dritten oder auch einen der Halter, so haften alle Halter der beteiligten Tiere gesamtschuldnerisch für alle Schäden!

Oberlandesgericht Frankfurt/Main, Az. 19 U 217/06

Das höchste hessische Zivilgericht schließt sich der inzwischen als gefestigt anzusehenden Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) zur gesamtschuldnerischen Haftung sämtlicher Halter an, wenn mehrere Tiere an einem schadensstiftenden Vorgang beteiligt sind. Dabei ist unerheblich, von welchem der Tiere der Schaden angerichtet worden ist. Die Grundsätze dieser Entscheidung sind ohne weiteres auf Pferdefälle zu übertragen, beispielsweise wenn mehrere Pferde auf einer Stallgasse oder an anderen Orten auch nur "drängeln" und dabei ein Mensch auf den Fuß getreten oder eingequetscht wird oder wenn dabei Sachschäden entstehen.

Das OLG Frankfurt stellt in seiner Entscheidung darüberhinaus fest, dass dieser Grundsatz auch zugunsten der Tierhalter selbst anzuwenden ist. Daraus folgt, das Ansprüche gegen die anderen Pferdehalter dem Grunde nach zu bejahen sind, auch wenn der verletzte Pferdehalter etwa von seinem eigenen Pferd getreten oder umgestoßen worden ist. Die Haftungsverteilung wird in solchen Fällen nicht immer einfach sein. Festzuhalten ist aber der positive Effekt für Geschädigte, dass sie sich bei einem der Pferdehalter vollständig schadlos halten können. Man wird sich also an denjenigen halten, bei dem Vollstreckungsaussichten bestehen bzw. der versichert ist.


Unsere Hinweise wie auch die jeweils veröffentlichten einzelnen Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Informationen. Mit der Veröffentlichung dieser Informationen wird weder eine rechtliche Beratung oder eine individuelle Auskunft erteilt noch kommt ein Mandatsverhältnis zustande. Bei angeführten neuen Urteilen ist es stets offen, ob sich die darin zugrunde gelegten Rechtsansichten allgemein durchsetzen werden. Für die Richtigkeit wird daher keine Gewähr übernommen, jegliche Haftung wird ausgeschlossen.

RA Heinrich Göbel

D-34454 Bad Arolsen * Rauchstr.: 5 * Tel.: +49(0)5691 2779 * Fax: +49(0)5691 801515 

Für die Angaben auf dieser Website bestehen Haftungsausschluß und Urheberrechtsschutz